Anwälte Kompetenzen Veranstaltungen Nachrichten EN

Beratungsschwerpunkte

Prof. Dr. van der Hout berät Unternehmen sowie Bund, Länder und Kommunen in spezialisierten Fragen des EU-Rechts, insbesondere zum EU-Beihilferecht und zum EU-Binnenmarktrecht. Schwerpunkte bilden die Prozessvertretung vor den EU-Gerichten, die Vertretung in Verfahren der Europäischen Kommission und die Begleitung von EU-Gesetzgebungsverfahren. Prof. Dr. van der Hout berät dabei auf Deutsch, Englisch, Niederländisch und Französisch.

Was andere sagen

Genannt als 'oft empfohlen' im Beihilfe- und Kartellrecht; 'pragmatisch, gut vernetzt, verlässlich auch bei neuen Themen', Mandant; 'Für die Erfahrung der Praxis in Prozessen und im Verhältnis zu EU-Behörden und -Institutionen steht Prof. Dr. Robin van der Hout.'
JUVE Handbuch 2019/20 und 2020/21

Empfohlen für Kartell- und Beihilferech
Legal 500 Deutschland 2020

Gelistet als einer der führenden Spezialisten für Beihilferecht in Belgien sowie als 'Future Leader'
Who's Who Legal: Competition 2020

Einer der beiden von Unternehmensjuristen am häufigsten empfohlenen Anwälte für Europarecht & Internationales Recht
kanzleimonitor.de 2016/2017 des Bundesverbands der Unternehmensjuristen

Empfohlen als ein führender Experte für Kartell- und Wettbewerbsrecht in Belgien
Expert Guides 2018

Ausgewählte Referenzen 

  • Mehrere deutsche Verkehrsflughäfen zu Fragen des EU-Beihilferechts, u.a. in Hauptprüfverfahren der EU Kommission 
  • Europaweit tätiger Finanzdienstleister zur Fragen der EU-Regulierung, insb. zur Zahlungsdiensterichtlinie
  • Importeur im EU-Antidumpingverfahren AD 585 Rohrverbindungsstücke u.a. aus China
  • Bundesrepublik Deutschland, Prozessvertretung vor dem EuGH im Vertragsverletzungsverfahren C-556/10 zur Bahnliberalisierung
  • Europäische Kommission, laufende Vertretung in Gerichtsverfahren vor EuG und EuGH, u.a. zu Dokumentenzugang und EU-Förderrecht

Vita  

  • Studium der Rechtswissenschaften an der Universität des Saarlandes und der University of Exeter, 1993 bis 1999
  • Masterstudiengang „Europäische Integration“ am Europa-Institut des Saarlandes (LL.M.), 1999 bis 2000
  • Hans-Werner-Osthoff-Preis (Magisterarbeit), 2002
  • Referendariat am Oberlandesgericht des Saarlandes, 2000 bis 2002
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Europa-Institut der Universität des Saarlandes (Prof. Dr. Torsten Stein), 1999 bis 2005
  • Visiting Lecturer an der Exeter Law School, Großbritannien, 2004
  • Promotion zum Europarecht und Recht der Internationalen Organisationen, 2006
  • Rechtsanwalt in der Brüsseler Anwaltssozietät Kemmler Rapp Böhlke – EU Law Office, Tätigkeitsschwerpunkte Wettbewerbsrecht, Internationales Handelsrecht, Allgemeines Europarecht, Europäisches Prozessrecht, 2005 bis 2009
  • Seit 2005 deutscher Rechtsanwalt und seit 2006 belgischer Advokaat (EU-Liste), bei Kapellmann seit 2009

Weitere Qualifikationen und Mitgliedschaften 

  • Honorarprofessur für Europäisches Wirtschaftsrecht und Prozessrecht am Europa-Institut der Universität des Saarlandes
  • Europarechtliche Seminare für die öffentliche Hand sowie Inhouse-Schulungen für Unternehmen
  • Mitglied der Studienvereinigung Kartellrecht
  • Redaktionsmitglied der Zeitschrift für Europäische Studien (ZEuS)
  • Vortrags- und Publikationstätigkeit im Bereich EU-Recht

Publikationen

Aufsätze

van der Hout/Lemonnier, Gastbeitrag zur Einstufung von Titandioxid als Gefahrenstoff unter der CLP-VO, Publicus, 04.03.2020                   (zum Beitrag)

van der Hout (gemeinsam mit Fuchs), Der HOAI-Beschluss des BGH: Rückpass zum EuGH, NZBau 2020, 702

van der Hout/Lemonnier, Europäische Kommission auf Abwegen? Die Einstufung von Titandioxid als Gefahrenstoff, Publicus, Ausgabe 2020/03

van der Hout/Wagner, Gastbeitrag zum Lobbyregistergesetz, Publicus, 14.10.2020 (zum Beitrag)

Fuchs/van der Hout/Opitz, HOAI-Urteil des EuGH: Vertrags- und vergaberechtliche Konsequenzen, NZBau 2019, 483

van der Hout/Wagner, „Mitgegangen – mitgefangen“? Die Haftung des Projektkoordinators bei EU-Förderverträgen für eigene und fremde Versäumnisse, Publicus, Ausgabe 2019/8 (zum Beitrag)

van der Hout, Wann ist Unterstützung europarechtskonform?, Publicus 2017, Heft 2 (zum Beitrag)

van der Hout/Wagner, Schmerzhafte Beschlüsse für spanische und niederländische Fußballclubs - EU-beihilferechtliche Schranken für die Finanzierung des Profisports, SpuRt 5/2016, S. 187-190

van der Hout, The Court´s Judgments in the Ryanair and Aer Lingus Cases - Adding Another Layer of Complexity in Fiscal State aid in Case T-500/12 (Ryanair) and Case T-473/12 (Aer Lingus), European State Aid Law Quarterly, Jahrgang 14 (2015), Ausgabe 3, Seite 340-344

van der Hout/Schiffers, Zum Mehrwert von Compliance-Bemühungen – Vorkehrungen lohnen sich auch für kommunale Unternehmen, Publicus 2015, Heft 3, S: 12 ff.

van der Hout/Wagner, Neue Möglichkeiten beihilferechtskonformer Finanzierung von Sportinfrastrukturen, causa sport 4/2015, S. 344 ff.

van der Hout, Gastbeitrag zu öffentlichen Krankenhäusern und Beihilfen, Legal Tribune Online, 28.11.2013 (zum Beitrag)

van der Hout, Export aid may also distort the internal market – State aid control internationalised? Annotation on the Judgments of the General Court of 27 September 2012 in Cases T-257/10 Italy v Commission and T-303/10 Wam Industriale SpA v Commission, European State Aid Law Quarterly 2013, Vol. 04, S. 709 ff.

van der Hout, Schneller als das Europarecht erlaubt? EEG -Umlage und Netzentgeltbefreiung im Fokus der EU–Beihilfenkontrolle”, Publicus 2013, Heft 4, S. 14 ff.

van der Hout/Köhler, Kommunale Daseinsvorsorge auf dem Prüfstand des europäischen Beihilfenrechts - Finanzierung öffentlicher Krankenhäuser auf der Kippe?, Publicus 2013, Heft 10, S. 17 ff.

van der Hout/Schiffers, Damoklesschwert Beihilfenrecht? Untersuchungen der EU zu kommunalen Förderungen im Profifußball, Publicus 2013, Heft 7, S. 19 ff.

van der Hout/Firmenich, Access to documents containing confidential business information – The application of Regulation (EC) 1049/2001 in cartel cases and the need for reform, ZEuS 2011, 647-661

van der Hout/Schiffers, Die neue EU-Bauproduktenverordnung - Mehr Freiheit für den Verkehr mit Bauprodukten?, PUBLICUS Boorberg 2011.10, S. 35-37

van der Hout, A first look at the revised Vertical Restraints Block Exemption Regulation - old wine in new skins?, ZEuS 2010, Heft 3, S. 153 ff.

van der Hout, Grundstücksverkäufe der öffentlichen Hand ausschreibepflichtig? Wegweisendes EuGH-Urteil für Mitte 2010 erwartet, NZBau, 2009, Heft 11

van der Hout, The Commission’s White Paper on Damages Actions for Breach oft the EC Antitrust Rules in the Light of the ECJ’s Manfredi Judgment, LexisNexis Expert Commentary, July 2008

van der Hout, Case T-201/04, Microsoft Corporation v. Commission of the European Communities, LexisNexis Expert Commentary, December 2007

Sonstige

van der Hout, Weser-Kurier interviewt Prof. Dr. Robin van der Hout zu Landesbürgschaft für Werder Bremen, 10.12.2020 (zum Beitrag)

van der Hout, Deutschlandfunk interviewt Prof. Dr. Robin van der Hout zu Staatsbeihilfen für Fußballvereine in der Corona-Krise, 01.08.2020 (zum Beitrag)

van der Hout, Kölner Stadtanzeiger zitiert Prof. Dr. Robin van der Hout zu Bürgschaften für Fußballvereine in der Corona-Krise, 17.07.2020 (zum Beitrag)

van der Hout, Gastbeitrag zu Profisport und Beihilferecht, Stationwelt INSIDE, 04/2014 (zum Beitrag)

van der Hout, Kölner Stadtanzeiger zitiert Prof. Dr. Robin van der Hout zu Beihilfen im Profifußball, 03.04.2014 (zum Beitrag)

van der Hout, Kommentierung Art 81 (2) EG: zivilrechtliche Folgen von Verstößen gegen die Art. 81, 82 EG, in: Schröter/Jakob/Mederer/Klotz (Hrsg.), Kommentar zum Europäischen Wettbewerbsrecht, Baden-Baden, 2. Auflage, 2011

van der Hout, EU-Kartellbußen und nationales Insolvenzrecht – Die „Flucht in die Insolvenz“ vor dem Hintergrund des europarechtlichen Effektivitätsgrundsatzes, in: Meng/Ress/Stein (Hrsg.), Europäische Integration und Globalisierung, Baden-Baden, 2011, S. 285 ff.

van der Hout, Buchbesprechung von "Article 81 EC and Public Policy by Christopher Townley", Yearbook of European Law 2010, Band 29, S. 531 ff.

van der Hout, §§ 705 - 722 BGB, BGB-Kommentar, LexisNexis Deutschland, 2008

van der Hout, Article 294, 295 ECT, in: Smit Herzog (Hrsg.), The Law of the European Union, A Commentary of the Treaties, Herzog/Campbell/Zagel (Hrsg.), 2007

van der Hout, Äußere Sicherheit durch gute Nachbarschaft? Die sicherheitspolitische Komponente der Europäischen Nachbarschaftspolitik, in: Calliess (Hrsg.), äußere Sicherheit im Wandel, Baden-Baden, 2005, S. 145 ff.

van der Hout, Artikel 6, 174 - 188 EG-Vertrag, EGV-Kommentar, LexisNexis Deutschland, 2005

Veranstaltungen

14.11.2019
Prof. Dr. Robin van der Hout, LL.M.
Sebastian Schmitt-Wiedemann (Vertreter Saarland b.d. EU) | Andrea Laskavá (EVP Fraktion Europ. Parlament)
Brüssel
6. Brüsseler Verbändeforum

Beteiligung Dritter am EU-Legislativprozess - Wunsch oder Wirklichkeit?

Themen sind u.a.:

  • Neues Parlament - neue Politik? Interessenvertretung unter neuen Vorzeichen
  • Beteiligung Dritter am EU-Legislativprozess - was sagen die Verträge, was die Praxis?
  • Transparenz in der Praxis des Trilog-Verfahrens - besteht Handlungsbedarf?

Das Programm und ein Anmeldeformular finden Sie hier.

Tätigkeitsgebiet: EU-Recht

Anmeldung bei: Leonie Kitscha

Veranstalter: Kapellmann und Partner Rechtsanwälte mbB

Adresse: Vertretung des Saarlandes bei der EU, Rue du Luxembourg 15, 1000, Brüssel

11.09.2019
Schicksalstage der HOAI - Rechtliche und praktische Folgen des EuGH-Urteils vom 04.07.2019

Am 04.07.2019 hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschieden, dass die Bundesrepublik Deutschland dadurch gegen die Niederlassungsfreiheit der EU-Verträge verstößt, dass in der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) verbindliche Mindest- und Höchstpreise für Leistungen von Architekten und Ingenieuren vorgesehen sind (Rs. C-377/17, IBRRS 2019, 2046). Das Urteil des EuGH wirft allerdings bei näherer Betrachtung mehr Fragen auf, als es beantwortet, u. a.:

Ist die gesamte HOAI ab sofort nichtig oder unanwendbar?

  • Müssen Architekten und Ingenieure zukünftig noch alle Grundleistungen erbringen?
  • Was bedeutet das Urteil für laufende Architektenhonorarprozesse?
  • Welche Auswirkungen hat die Entscheidung für laufende und zukünftige Vergabeverfahren der öffentlichen Hand? 
  • Sind bereits geschlossene Vergütungsvereinbarungen unwirksam, soweit sie ein Berechnungshonorar nach der HOAI vorsehen?

Der Beantwortung dieser und weiterer Fragen durch ausgewiesene Experten des Europa-, Architekten- und Vergaberechts dient diese IBR-SEMINARE-Sonderveranstaltung.

Nähere Einzelheiten zum Programmablauf und zur Anmeldung finden Sie hier.

Tätigkeitsgebiet: Architekten- und Ingenieurrecht

Veranstalter: IBR Seminare, id Verlags GmbH (Mannheim)

Adresse: Dorint Kongresshotel Mannheim, Friedrichsring 6, 68161, Mannheim

10.09.2019
Schicksalstage der HOAI - Rechtliche und praktische Folgen des EuGH-Urteils vom 04.07.2019

Am 04.07.2019 hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschieden, dass die Bundesrepublik Deutschland dadurch gegen die Niederlassungsfreiheit der EU-Verträge verstößt, dass in der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) verbindliche Mindest- und Höchstpreise für Leistungen von Architekten und Ingenieuren vorgesehen sind (Rs. C-377/17, IBRRS 2019, 2046). Das Urteil des EuGH wirft allerdings bei näherer Betrachtung mehr Fragen auf, als es beantwortet, u. a.:

Ist die gesamte HOAI ab sofort nichtig oder unanwendbar?

  • Müssen Architekten und Ingenieure zukünftig noch alle Grundleistungen erbringen?
  • Was bedeutet das Urteil für laufende Architektenhonorarprozesse?
  • Welche Auswirkungen hat die Entscheidung für laufende und zukünftige Vergabeverfahren der öffentlichen Hand? 
  • Sind bereits geschlossene Vergütungsvereinbarungen unwirksam, soweit sie ein Berechnungshonorar nach der HOAI vorsehen?

Der Beantwortung dieser und weiterer Fragen durch ausgewiesene Experten des Europa-, Architekten- und Vergaberechts dient diese IBR-SEMINARE-Sonderveranstaltung.

Nähere Einzelheiten zum Programmablauf und zur Anmeldung finden Sie hier.

 

Tätigkeitsgebiet: Architekten- und Ingenieurrecht

Veranstalter: IBR Seminare, id Verlags GmbH (Mannheim)

Adresse: Hotel Novotel Berlin-Mitte, Fischerinsel 12, 10179, Berlin

Alle Veranstaltungen zeigen

Anwälte Kompetenzen Veranstaltungen Nachrichten Standorte Karriere Online Services Publikationen Über Kapellmann