Anwälte Kompetenzen Veranstaltungen Nachrichten Karriere Infoportal 1 EN

In Unternehmen stellen sich oft kartellrechtliche Fragen – für Juristen und Compliance Officer, wenn sie das Business unterstützen, für Vertrieb und Einkauf, wenn sie mit Kunden und Lieferanten verhandeln, und für Führungskräfte bei strategischen Projekten wie Kooperationen mit Wettbewerbern und Transaktionen.

Jeden Monat stellen wir Ihnen ein für Unternehmen wichtiges Thema aus dem Kartellrecht vor. Wir berichten Ihnen das für die Praxis Wesentliche und beantworten Ihre Fragen – zeitgemäß online in ca. 45 Minuten und kostenlos.

Direkt zur Anmeldung

Die nächsten Termine: 

Wie kann ich mich gegen Kartellverstöße wehren und Schadenersatz verlangen?
Wenn Lieferanten Kartellabsprachen treffen, z.B. zu Verkaufspreisen, Liefermengen, Märkten etc., erleiden die Kunden in vielen Fällen einen erheblichen Schaden. Wir berichten aus der Praxis, wie sich Kunden davor schützen können und wie sich erkennen lässt, ob sich die eigenen Lieferanten unzulässig abgesprochen haben. Zudem geben wir praxisbewährte Ratschläge, was Kunden im Verdachtsfall tun sollten und erläutern, welche Rechte sie haben. Außerdem gehen wir auf die Pflichten der Geschäftsleitung betroffener Unternehmen ein, die sie beim Verdacht von Kartellabsprachen auf Lieferantenseite haben.

Ihre Referenten: Dr. Sebastian Konrads | Bianca Strobel
Dienstag, 16. August 2022 um 14.00 Uhr

 

Kooperationen (I) bei konkreten Vorhaben: Zulässige Arbeits- und Bietergemeinschaften und unzulässige Absprachen bei Ausschreibungen
Zuletzt hat es z.B. die Bauindustrie mehrfach „erwischt“: In Österreich und in Deutschland wurden zahlreiche Bauunternehmen wegen unzulässiger Absprachen bei Ausschreibungen mit erheblichen Bußgeldern belegt. Teilweise spielte dabei auch die kartellrechtswidrige Bildung von Arbeits- und Bietergemeinschaften eine Rolle.

Ob es sich im Einzelfall noch um eine zulässige Kontaktaufnahme zur Bildung einer solchen Arbeits- und Bietergemeinschaft handelt oder die „kartellrechtliche Grenze“ bereits überschritten wurde, ist häufig nicht ganz einfach zu entscheiden. Insbesondere das Bundeskartellamt hat in den letzten Jahren (beginnend mit den Sektoruntersuchungen in den Sektoren Walzasphalt sowie Transportbeton/Zement) die Anforderungen an die Zulässigkeit von Arbeits- und Bietergemeinschaften erheblich erhöht. Die Differenzierung zwischen „joint bids“ (d.h. gemeinsame Angebotslegung) zum kartellrechtswidrigen „bid rigging“ (d.h. unzulässige Submissionsabsprachen) wird nunmehr auch in den Entwürfen der Horizontal-Leitlinien der Europäischen Kommission erstmals in einem eigenen Kapitel behandelt. Hieran lässt sich die gesteigerte Bedeutung des Themas erkennen.

Im Rahmen des Monatsbriefings erhalten Sie einen praxisorientierten Überblick zu den kartellrechtlichen Fallstricken sowie zu Praxistipps zur kartellrechtskonformen Bildung von Arbeits- und Bietergemeinschaften.

Ihr Referent: Dr. Gregor Schiffers
Dienstag, 13. September 2022 um 14.00 Uhr

 

Kooperationen (II) mit Wettbewerbern im neuen „Horizontal-Paket“ der EU-Kommission: Was ändert sich für die Unternehmen?
Es gibt zahlreiche Konstellationen, in denen Wettbewerber miteinander kooperieren, z.B. im Einkauf, bei Forschung & Entwicklung, in der Produktion oder durch die Vergabe von Lizenzen und sogar bei der Vermarktung.
 
Das Kartellrecht verlangt grundsätzlich, dass Unternehmen autonom handeln. Eine Zusammenarbeit zwischen Wettbewerbern ist nur innerhalb eines bestimmten Rahmens zulässig. Orientierung für Unternehmen bieten insbesondere die sog. Horizontal-Leitlinien der Europäischen Kommission, die derzeit überarbeitet werden. Die Neufassung soll zum 01.01.2023 in Kraft treten. Wir werden Ihnen den aktuellen Stand der Reformvorschläge und die wichtigsten Themen für die Praxis vorstellen, damit Sie rechtzeitig auf die neue Entscheidungspraxis der EU-Kommission reagieren können.

Ihre Referenten: Dr. Ivo du Mont | Valentine Lemonnier | Bianca Strobel
Dienstag, 4. Oktober 2022 um 14.00 Uhr

 

Haben Sie einen Termin verpasst? 

Ausblick auf das Jahr 2021: Welche neuen Entwicklungen gibt es für Unternehmen? | 02.02.2021Rückblick

Das neue Digitalkartellrecht: Was bedeutet es für die Realwirtschaft? | 02.03.2021 Rückblick

Vereinbarungen entlang der Lieferkette: Was ist kartellrechtlich zu beachten? | 13.04.2021Rückblick

Informationsaustausch zwischen Wettwerbern – worauf ist zu achten? | 04.05.2021 Rückblick

Kartellrecht aus Compliance-Sicht – wie bekommt man wesentliche Risiken praktisch in den Griff? | 01.06.2021 Rückblick

Handelsvertreter und Kartellrecht – worauf kommt es an? | 06.07.2021 Rückblick

Kooperationen im Bereich Nachhaltigkeit – Wie lassen sich Kartellrecht und Gemeinwohlinteressen in Einklang bringen? | 24.08.2021 Rückblick

Mein Wettbewerber ist auch mein Kunde – Was ist kartellrechtlich zu beachten?| 07.09.2021

Das neue Vertikal-Paket der EU-Kommission – was ist neu, was bleibt? | 05.10.2021 Rückblick

Gemeinschaftsunternehmen im Wettbewerb – wo das Kartellrecht die Grenzen zieht | 02.11.2021 Rückblick

Die EU-Kommission überholt die Regeln für Kooperationen mit Wettbewerbern – ein Ausblick auf das "Horizontal-Paket" | 07.12.2021 Rückblick

Kick-off mit Ausblick auf das Jahr 2022 – was für die Praxis im Unternehmen wichtig ist| 18.01.2022

Neue Rechte und Pflichten von Unternehmen bei Durchsuchungen – Worauf es ankommt, wenn die Ermittler kommen| 01.02.2022

Das neue Lieferkettengesetz aus Sicht des Kartellrechts: Gemeinsame Standards und Einkaufskooperationen | 01.03.2022 Rückblick

Auswertung der wichtigsten Kartellfälle: Welche Fehler führen am ehesten zu Sanktionen und wie kann man sie vermeiden? | 05.04.2022

Die Ausgestaltung des Vertriebs im Kartellrecht: Die neuen Regeln im europäischen Kartellrecht (zur neuen Vertikal-GVO) | 03.05.2022

Die Regeln für „vertikale“ Bezugs- und Lieferverträge werden neu geregelt: Ein Überblick über die Reform der Vertikal-GVO (Teil II) | 14.06.2022

Hier können Sie sich die Präsentationen nachträglich zusenden lassen.

Referenten

Hinweise

Wir nutzen die Konferenzlösung Cisco Webex Events. Ein eigenes Konto bzw. eine Softwareinstallation ist nicht erforderlich.

Anmeldung

Bitte melden Sie sich, wenn möglich, bis eine Woche vor dem Termin an.
Wenn Sie sich angemeldet haben, besteht die Möglichkeit, den Termin/die Termine direkt als Kalendereintrag direkt in Ihren Kalender abzuspeichern.

Die Anmeldebestätigung nebst Zugangslink erhalten Sie wenige Tage vor den jeweiligen Veranstaltungen.
Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an Nadja Beumer-Stresius, T +49 2161 811-601 oder E-Mail akademie[@]kapellmann.de.

Ich melde mich für folgende Termine an:

Wir, Kapellmann und Partner Rechtsanwälte mbB, verarbeiten Ihre Daten zum Zwecke der Durchführung der Veranstaltung gemäß unseren Datenschutzhinweisen. Diese können Sie unter www.kapellmann.de/de/datenschutz einsehen.
* Pflichtfeld
** Mit der Bestellung der Informationen und Einladungen erklären Sie sich einverstanden, dass wir Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse zum Zwecke ihres Versandes gemäß unseren Datenschutzhinweisen verarbeiten. Ihre Einwilligung ist jederzeit widerruflich (per E-Mail an marketing@kapellmann.de oder über den Abmeldelink in jeder E-Mail). Weitere Hinweise finden Sie unter: www.kapellmann.de/de/datenschutz
Anwälte Kompetenzen Veranstaltungen Nachrichten Standorte Karriere Infoportal Online Services Publikationen Über Kapellmann