Anwälte Kompetenzen Veranstaltungen Nachrichten Karriere EN

Beratungsschwerpunkte

Die Schwerpunkte der Tätigkeit von Dr. Finke bilden die Strukturierung von großvolumigen Bauprojekten von der Projektidee bis zum Exit für private wie öffentliche Auftraggeber. Die konfliktvermeidende Projektberatung, lösungsorientierte Vertragsgestaltung sowie die Claim-/Anti-Claim-Beratung in laufenden Projekten zur Sicherstellung der Projektrealisierung bilden den Leitgedanken des Beratungsansatzes. Großvolumige Bauträgerprojekte vom einfachen bis luxuriösen Wohnungs- und Gewerbebau und die rechtliche Strukturierung dieser Vorhaben bis hin zu den einzelnen Architekten- und Gewerkeverträgen gehören zum Standardrepertoire. Ferner berät er laufend öffentliche Auftraggeber bei der Realisierung von Totalunternehmervergaben unter Einbindung städtebaulicher und architektonischer Wettbewerbe als verantwortlicher Partner eines Beraterteams. Die Bandbreite unterschiedlicher von Dr. Finke begleiteter Projekte reicht von verschiedenen Offshore-Windpark-Projekten in der Deutschen Nord- und Ostsee von der Genehmigungs- über die Errichtungs- bis zur Betriebsphase bis zu Bauträger-, Schulbau-, Krankenhaus-, Kultur- und Wasserbauprojekten. Seine Praxiserfahrungen gibt Dr. Finke in vielen Vorträgen und im Rahmen seines Lehrauftrags für Baurecht und Baumanagement regelmäßig weiter.

Was andere sagen

Empfohlener Anwalt für Vergaberecht; faktische und taktische Brillanz
Legal 500 Deutschland 2019 und 2021

Einer der meist empfohlenen Anwälte für Baurecht und Immobilienwirtschaft
Handelsblatt/Best Lawyers® "Deutschlands Beste Anwälte 2021"

Ein Meister darin, die nicht immer einfache Rechtsmaterie anschaulich darzustellen und praxisgerechte Lösungen zu erarbeiten
Legal 500 Deutschland 2017

Ausgewählte Referenzen 

  • Umfassende Projektberatung von Bauträgerprojekten, z.B. yoo by Phillippe Starck in Hamburg und München, H36 in Hamburg
  • Bau- und vergaberechtliche Beratung der Sanierung des Congress Center Hamburg und Philosophenturm der Universität Hamburg
  • Juristisches Projektmanagement JurProM® der Bauvorhaben Sophienterrassen und Großer Burstah in Hamburg sowie Behrenstraße in Berlin
  • Vergabe- und vertragsrechtliche Begleitung zahlreicher Krankenhausprojekte für AG oder AN, z.B. Städtisches Krankenhaus Kiel, Krankenhaus Holzminden, Elblandkliniken
  • Strukturierung und Realisierung Totalunternehmerverfahren für öffentliche Auftraggeber, z.B. Neubau Münchner Volkstheater, Almhalle in Bielefeld, Möllner Welle, Gesamtschule in Iserlohn, Große EWE-Arena der Weser-Ems Hallen Oldenburg, Berufsbildende Schule 3 in Oldenburg, LKA in Hannover,
  • Strukturierung und Realisierung der vier ÖPP-Projekte Regionale Berufsbildungszentren in Kiel
  • Bau- und vergaberechtliche Beratung von Offshore Windparks in der 12 sm-Zone und in der AWZ, z.B. Meerwind Süd/Ost, Global Tech I
  • Claim-Management Auftragnehmer beim Offshore Windpark-Projekt Dan Tysk
  • Sachverständiger des Deutschen Bundestages – Ausschuss für Wirtschaft und Energie – zur Vergaberechtsnovelle 2016

Vita  

  • Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Bielefeld, LMU München und WWU Münster, 1995 bis 2000
  • Wissenschaftlicher Referent am Zentralinstitut für Raumplanung an der Universität Münster unter Leitung von Prof. Dr. Hans D. Jarass, 2000 bis 2001
  • Promotion zum Öffentlichen Baurecht, 2001
  • Referendariat am Oberlandesgericht Hamburg mit Stationen in Frankfurt am Main und London, 2002 bis 2004
  • Seit 2004 Rechtsanwalt in einer renommierten Hamburger Kanzlei mit den Schwerpunkten PPP und Vergaberecht, seit 2006 bei Kapellmann

Weitere Qualifikationen und Mitgliedschaften 

  • Lehrbeauftragter an der Leuphana Universität Lüneburg im Masterstudiengang Baurecht und Baumanagement für Bauleistungsrecht
  • Ständig vergaberechtliche Seminare für Auftraggeber und Bieter 
  • Mitglied ARGE Baurecht im Deutschen Anwaltverein
  • Mitglied Forum Vergabe

 

Publikationen

Aufsätze

Koblizek/Finke, Auswirkungen der Corona-Krise auf Bauverträge, NZBau 2020, 279

Finke/Hangebrauck/Gerberding, Vergaberechtlicher Rechtsschutz unterhalb der Schwellenwerte im Wege des einstweiligen Rechtsschutzes, EWiR 2010, 295 f.

Finke, PPP-Vergaben und Kompetenzzentren (gemeinsam mit Dr. Drömann), in: NZBau 2006, 79 ff.

Finke, Das Einvernehmen bei der Genehmigung von Gebietsentwicklungsplänen gemäß § 16 Abs. 1 S. 1 LPlG NW, in: NWVBl. 2004, 329 ff.

Finke, Zur Zukunft der Landesplanung - Neue Ansätze und Entwicklungen des Landesplanungsrechts - Symposium des Zentralinstituts für Raumplanung vom 20.10.2001, in: Natur und Recht 2002, S.146 ff.

Finke, Bauleitplanung und Umweltschutz - Symposium des Zentralinstituts für Raumplanung an der Universität Münster am 8.9.2000, in: Natur und Recht 2001, S.35 ff.

Finke, Die Privilegierung von Fachplanungen nach § 38 BauGB, in: Beiträge zur Raumplanung und zum Siedlungs- und Wohnungswesen, Band 200, Münster 2001

Urteilsanmerkungen

Finke, Nachforderung ist zwingend (§ 16a VOB/A)!, Anm. zu VK Sachsen-Anhalt, Beschluss vom 22.05.2018, 3 VK LSA 31/18

Finke, Vorsicht beim Hauskauf: Beseitigungsansprüche gegen Nachbarn möglicherweise verjährt, Anm. zu AG Wedding, Urteil v. 05.07.2017 – 15a C 331/16, IMR

Finke, § 1004 Abs. 1 BGB gewährt keinen Vorschussanspruch, Anm. zu OLG Brandenburg, Urteil v. 07.01.2016 – 5 U 76/14, IBR

Finke, Bürgerinitiative hat kein Grundbucheinsichtsrecht!, Anm. zu OLG München, Beschluss v. 11.07.2016 – 34 Wx 187/16, IMR

Finke, Kaum Chancen auf Arglisthaftung für Mängel!, Anm. zu OLG Brandenburg, Beschluss v. 07.09.2016 – 4 U 171/10, IMR

Finke, Kein Grundbucheintrag bei offensichtlich unwirksamer Gemeinschaftsordnung!, Anm. zu OLG Hamm, Beschluss v. 21.12.2016 – 15 W 590/15, IMR

Finke, Keine Nachforderung von wesentlichen Angebotsbestandteilen, Anm. zu Vergabekammer Hessen, Beschluss v. 17.11.2016 – 69d-VK-50/2016, IBR

Finke, Verwaltungsgericht für Anwohnerklagen gegen Flüchtlingsunterkunft zuständig, Anm. zu OLG Dresden, Beschluss v. 16.09.2015 – 10 W8 179/15, IBR

Finke, Wann sind Erklärungen gefordert?, Anm. zu Vergabekammer Sachsen-Anhalt, Beschluss. v. 27.04.2015 – 3 VK LSA 12/15, IBR

Finke, Ein „Dachgarten“ dient nicht dem dauernden Aufenthalt von Menschen, Anm. zu OLG Koblenz, Urteil v. 01.10.2014 – 5 U 530/14,IBR

Finke, Instandsetzung durch Fachfirma – keine Arglisthaftung!, Anm. zu OLG Koblenz, Urt. v. 16.09.2014 – 3 U 438/14, IBR

Finke, Keine Grundstücksübereignung durch Nichtberechtigte oder Verfügungsbeschränkte, Anm. zu OLG Nürnberg, Beschluss v. 23.06.2014 – 15 W 1126/14, IBR

Finke, Immobilien – kein Mitteparkverbot auf Stellplätzen!, Anm. zu AG München, Urt. v. 11.06.2013 – 415 C 3398/13, IBR

Finke, Beweislast für Folgen eines Grillfestes oder der nachbarrechtlich angepasste Störerbegriff, Urt. v. 18.04.2013 – 24 U 113/12, IBR

Finke/Hangebrauck, Anmerkung zu OLG Stuttgart, Urteil v. 09.02.2010 - 10 U 76/09, in VergabeR 2011, 144 ff.

Finke/Hangebrauck, Anmerkung zu BGH, Urteil v. 22.07.2010 - VII ZR 213/08 - (Verzögerte Vergabe "Küstenkanal"), in VergabeR 2010, 953 ff.

Finke/Hangebrauck/Gerberding, Anmerkung zu EuGH, Urteil v. 28.01.2010 - RS C-406/08 - ("Uniplex"), in EWiR 2010, 747 f.

Finke/Hangenbrauck, Anmerkungen zu LG Potsdam, Beschl. v. 20.11.2009 - 4 O 371/09 -, in VergabeR 2010, 539 ff.

Finke, Anwendbarkeit des Schienenbonus und des Abschlags für das besonders überwachte Gleis - Zusammenfassung von VGH Mannheim, Urteil v. 15.1.2001 - 20 A 99.40024 u.a. -, in: Verwaltungsrecht für die Anwaltspraxis 2001, S.163

Finke, Die Verbringung von Abfällen zur Verwertung in einen anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union - Zusammenfassung von VGH Mannheim, Urteil v. 25.1.2001 - 10 S 822/99 -, in: Verwaltungsrecht für die Anwaltspraxis 2001, S.121

Finke, Haftung kreisangehöriger Gemeinden als ehemalige Inhaberinnen von Deponien für Sanierungsmaßnahmen - Zusammenfassung von VGH München, Beschluss v. 2.2.2001 - 20 ZB 00.35512 und M 2 K 99.5121 -, in: Verwaltungsrecht für die Anwaltspraxis 2001, S.89

Sonstige

Finke, VERIS-VOB/A-Online-Kommentar, Kommentierung von § 18 VOB/A, 2011

Finke, Der Chef muss haften, Financial Times Deutschland vom 19.12.2006

Veranstaltungen

16.11.2021
Nachsteuerung im Vergaberecht

Änderungen im Beschaffungsgegenstand, bei Teilnehmern, Bietern, Auftraggebern und Verträgen

Das geltende Vergaberecht enthält wesentliche Grundsätze, die aus vergaberechtlicher Sicht bei der Änderung bestehender Verträge zu beachten sind.

Die Beantwortung der Fragen

  • unter welchen Umständen Vertragsverlängerungen ohne (erneute) Ausschreibung zulässig sind,
  • ob ein Kündigungsverzicht bei langfristigen Verträgen eine neue Vergabe erfordert,
  • ob eine Änderung von Verträgen oder einzelner Konditionen während der Laufzeit "vergaberechtsfrei" möglich ist,
  • ob Vertragspartner oder Subunternehmer nach Vertragsschluss ausgetauscht werden können oder andere vertragliche Anpassungen möglich sind,
  • inwieweit Nachtragsaufträge oder andere Leistungsänderungen ausgeschrieben werden müssen,

wird Schwerpunkt des ONLINE-Seminars. Der Referent bietet praxistaugliche Vorgehensweisen und Lösungen, auch auf Grundlage der Rechtsprechung.

Nähere Informationen zu Programm und Anmeldung finden Sie hier.

Tätigkeitsgebiet: Vergaberecht

Veranstalter: FORUM · Institut für Management GmbH

Adresse: #Online

01.07.2021
Vergabe von Planung & Bau im Paket

Bauprojekte erfolgreich und wirtschaftlich umsetzen

Die Themen

• Die Verfahren zur Vergabe von Planungs- und Bauleistungen getrennt oder als Paketvergabe
• Integration von Architektenwettbewerben in das Vergabeverfahren
• Abgrenzung: "klassischer Weg", GP, GU/GÜ und TU/TÜ
• Möglichkeiten der Verhandlung mit Bietern
• Die Leistungsbeschreibung bei der Vergabe als Gesamtpaket

Ziel des ONLINE-Seminars

Der Kurs bietet Hilfestellungen zur Strukturierung der Vergabeverfahren über öffentliche Bauprojekte. Praktische Beispiele aus der Praxis veranschaulichen Vor- und Nachteile der Paketvergabe und der getrennten Vergabe von Planung und Bau im Detail. Nach dem ONLINE-Seminar kennen Sie die aktuelle Rechtsprechung zum Losverzicht, aber auch die Verfahrensarten, Leistungsverzeichnisse und wie Verhandlungsgespräche verlaufen. Sie erlernen Verhandlungsstrategien und vertragliche Regelungen, die sich in der Praxis bewährt haben. So können Sie Bauprojekte erfolgreich und wirtschaftlich innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens umsetzen.

Nähere Informationen finden Sie hier.

Dieser Link beinhaltet einen Rabatt in Höhe von 10%.

Tätigkeitsgebiet: Vergaberecht

Veranstalter: FORUM · Institut für Management GmbH

Adresse: #Online

24.03.2021
Online-Seminar: Nachsteuerung im Vergaberecht

 

Besonders bei langfristigen Verträgen kann ein Bedürfnis entstehen, diese während der Vertragslaufzeit an veränderte Umstände anzupassen. Das ONLINE-Seminar zeigt Vorgehensweisen und Lösungen auf, wie bei Änderungen vor und nach Zuschlagserteilung nachgesteuert werden kann

Das geltende Vergaberecht enthält wesentliche Grundsätze, die aus vergaberechtlicher Sicht bei der Änderung bestehender Verträge zu beachten sind.

Die Beantwortung der Fragen unter welchen Umständen Vertragsverlängerungen ohne (erneute) Ausschreibung zulässig sind,

  • ob ein Kündigungsverzicht bei langfristigen Verträgen eine neue Vergabe erfordert,
  • ob eine Änderung von Verträgen oder einzelner Konditionen während der Laufzeit "vergaberechtsfrei" möglich ist,
  • ob Vertragspartner oder Subunternehmer nach Vertragsschluss ausgetauscht werden können oder andere vertragliche Anpassungen möglich sind,
  • inwieweit Nachtragsaufträge oder andere Leistungsänderungen ausgeschrieben werden müssen,

wird Schwerpunkt des ONLINE-Seminars. Die Referenten bieten praxistaugliche Vorgehensweisen und Lösungen, auch auf Grundlage der Rechtsprechung.

Nähere Informationen zu Program und Inhalt finden Sie hier.

Tätigkeitsgebiet: Vergaberecht

Veranstalter: FORUM · Institut für Management GmbH

Adresse: #Online

Alle Veranstaltungen zeigen

Anwälte Kompetenzen Veranstaltungen Nachrichten Standorte Karriere Online Services Publikationen Über Kapellmann