Beate Förtsch

Beratungsschwerpunkte

  • Kartellrecht
  • Beihilferecht
  • EU-Recht

Beate Förtsch berät zum deutschen und europäischen Kartellrecht sowie zum EU-Beihilfenrecht. Einen Schwerpunkt ihrer Tätigkeit bildet die laufende Beratung von Unternehmen und Verbänden zu kartellrechtlichen Fragen, die sich im täglichen Geschäft stellen. Sie berät Unternehmen in Kartellverfahren des Bundeskartellamts und der Europäischen Kommission sowie in Gerichtsverfahren mit kartellrechtlichem Bezug sowie bei dem Aufbau von Compliance-Systemen. Beate Förtsch berät ferner Unternehmen aus der Privatwirtschaft und die öffentliche Hand in Fragen zum EU-Beihilferecht.

 

Publikationen 

 

Vita

  • Studium der Rechtswissenschaften in Bonn und Prag (Tschechische Republik), 2006 bis 2012
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Europäische Integrationsforschung der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Lehrstuhl für öffentliches Recht, Prof. Dr. Christian Koenig, LL.M. (LSE), 2013 bis 2018
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Anwaltssozietät Freshfields Bruckhaus Deringer in Köln, Tätigkeitsschwerpunkt Kartellrecht, 2013 bis 2014
  • Stipendiatin und Gastwissenschaftlerin des Max-Planck-Instituts für Innovation und Wettbewerb in München, 2015 bis 2016
  • Rechtsreferendariat am Oberlandesgericht Köln, 2016 bis 2018, u.a. Stationen bei Loschelder Rechtsanwälte in Köln
  • Seit 2018 Rechtsanwältin bei Kapellmann