Zurück zur Übersicht
27. Januar 2017

Kapellmann begleitet HENI Group bei Übernahme der Bildmanufaktur Grieger

Die Londoner HENI Group hat die Kunstdrucksparte des hoch spezialisierten Fotofachlabors  Grieger GmbH + Co. KG übernommen. Das Angebot von HENI erhielt den Zuschlag im Rahmen eines beschleunigten Bieterverfahrens.

Grieger ist seit über 50 Jahren führender Spezialist für die professionelle Fotoentwicklung und die Herstellung hochwertiger Drucke in unterschiedlichen Verfahren.  Ein Schwerpunkt liegt auf der Produktion großformatiger Bilder für renommierte Künstler weltweit, wie z.B. Andreas Gursky, Thomas Struth und Thomas Ruff. Obwohl Grieger die Wende von der analogen zur digitalen Fotografie erfolgreich gemeistert hat, musste das Düsseldorfer Unternehmen Ende November 2016 Insolvenz anmelden.

HENI ist ein unabhängiger Kunstverlag mit Spezialisierung auf die Reproduktion von Kunstwerken und künstlerischen Fotografien und verfügt über besonderes Renommee in der Kunstszene. HENI stellt Drucke und Kataloge in Premiumqualität für namhafte Künstler, Museen und Galerien her und bietet ergänzende Produkte und Dienstleistungen an, unter anderem im Bereich der künstlerischen Fotografie. Die Übernahme ermöglicht HENI den Einstieg in den deutschen Markt für hochwertige Fotodrucke und Kunstreproduktionen.

HENI wurde von einem rechtsgebietsübergreifenden Team von Kapellmann-Anwälten beraten: Dr. Christoph Carstens (Federführung, Düsseldorf, Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Anne Hoßfeld (Mönchengladbach, Arbeitsrecht), Dr. Frank Dittschar (Düsseldorf, Geistiges Eigentum / Wettbewerbsrecht), Dr. Stefan Matthies (Düsseldorf, Insolvenzrecht), Dr. Christine Robben, LL.M. (Düsseldorf, Gesellschaftsrecht/M&A), und Dr. Lars Menninger (Düsseldorf, Immobilienrecht). Die in Düsseldorf ansässige Praxisgruppe Gesellschaftsrecht/M&A verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Begleitung internationaler Mandanten bei Transaktionen in Deutschland. Unter anderem hat Kapellmann kürzlich die globale Private-Equity-Gesellschaft Denham Capital (zur Meldung) sowie ein weiteres US-amerikanisches Private-Equity-Unternehmen zu mehreren grenzüberschreitenden Transaktionen beraten.